Der Bau unserer Kirche


Den ersten Bauantrag stellte der Ältestenkreis schon 1956. Gleichzeitig sammelte man Spenden in der Gemeinde. Im Herbst 1960 nahmen die Planungen konkrete Formen an. Vier Architekturbüros wurden zu einem beschränkten Wettbewerb eingeladen. Im Sommer 1961 fiel die Entscheidung. Der Karlsruher Architekt Erich Rossmann gewann den ersten Preis und erhielt den Auftrag, wobei sein Wettbewerbsentwurf einige Abwandlungen erfuhr. Der erste Plan sah noch einen achteckigen Turm und einen Sakristeianbau vor.

Mit der Ausführung konnte noch nicht, wie erhofft, im folgenden Jahr begonnen werden. Den ersten Spatenstich vollzog Pfarrer Wilfried Stober am 27. März 1963. Die Grundsteinlegung fand im Rahmen des Sommerfestes am 7. Juli desselben Jahres statt. Der Grundstein mit der Jahreszahl 1963 ist in der Südwestwand zu sehen. Die Bauarbeiten schritten rasch voran. Am 28. Februar 1964 feierte die Gemeinde das Richtfest. An einem heißen Sommertag holte man die vier Glocken von der Glockengießerei ab und brachte sie auf den Turm. Kurz vor Weihnachten war auch der Innenausbau vollendet.

Die feierliche Einweihung der neuen Lukaskirche beging die Gemeinde am 20. Dezember, dem vierten Adventssonntag 1964.

(von Kathrin Ellwardt)

Bau der Lukaskirche Bilder vergrößert betrachten Turmbau Lukaskirche