Die Glocken


Die vier Glocken sind bereits vor dem eigentlichen Baubeginn der Kirche gegossen worden, finanziert aus den bis dahin gesammelten Spendengeldern.

Am 18. Mai 1962 führte die Karlsruher Glockengießerei Gebrüder Bachert den Guss im Beisein zahlreicher Gemeindeglieder aus. Die Glocken blieben vorerst in der Gießerei. Erst als der Kirchturm zu ihrer Aufnahme bereit war, holte ein feierlicher Zug sie am 13. Juni 1964 dort ab. Zwei Tage später wurden sie auf den Turm gezogen, wo sie je zu zweien übereinander hängen.

Alle Glocken tragen Worte aus dem Lobgesang der Engel im Weihnachtsevangelium nach Lukas und dazu passende symbolische Bilder:


  1. Toten- oder Weihnachtsglocke
    Ton es': 1482 kg
    Stern über der Krippe
    "Ehre sei Gott in der Höhe"


  1. Vaterunser- und Betglocke, Karfreitagsglocke
    Ton f': 1025 kg
    Schlange unter dem Kreuz
    "Friede auf Erden"


  1. Trau- oder Kirchenglocke
    Ton as': 650 kg
    Schifflein auf Wellen
    "Den Menschen ein Wohlgefallen"


  1. Tauf- oder Osterglocke
    Ton b': 481 kg
    Kreuz über dem offenen Grab
    "Fürchtet Euch nicht"


(von Kathrin Ellwardt)

Bilder vergrößert betrachten Glocken Lukasgemeinde Karlsruhe

Glockentransport

Glocke Lukaskirche Karlsruhe